Museen Weil am Rhein
Museum am Lindenplatz
Galerie Stapflehus
Landwirtschaftsmuseum
Textilmuseum
Dorfstube
Vitra Design Museum
Museum am
Lindenplatz
Galerie Stapflehus
Landwirtschafts
museum
Museum Weiler
Textilgeschichte
Dorfstube
Ötlingen
Vitra Design
Museum

Herzlich willkommen

Die vier städtischen Museen in Weil am Rhein sind dezentral an verschiedenen Punkten der Stadt gelegen. Während das Museum am Lindenplatz im historischen Ortskern des früheren Dorfes Weil mit einem engagierten Museumskreis Sonderausstellungen zu aktuellen wie historischen Themen veranstaltet, werden in den drei kleineren Museen speziell die Themen dokumentiert, die charakteristisch für die stadtgeschichtliche Entwicklung der Quartiere oder Ortsteile sind.  
 
Der bis zum Ende des 19. Jahrhunderts vorherrschende Agrarbereich wird in Altweil mit dem Landwirtschaftsmuseum (Produktion) und in Ötlingen mit der Dorfstube (Wohnen) dargestellt. Die bedeutende Textilgeschichte zwischen 1880 und 1982 wird in ehemaligen Werkstatträumen einer früheren Seidenstoffweberei in ursprünglich belassenen Räumen nachvollziehbar. Alle drei thematischen Museen sind an Originalschauplätzen, ja sogar in ursprünglich belassenen Räumen eingerichtet.  
 
Die städtische Galerie Stapflehus im ehemaligen Vogtshaus zeigt in Kooperation mit dem Kunstverein Weil am Rhein jährlich vier bis sechs Kunstausstellungen. Gruppenausstellungen, thematische Projekte, die Präsentation des Markgräfler Kunstpreises oder die Regionale im organisatorischen Verbund mit über zehn weiteren Galerien der Region gehören zum Profil der Galerie, die sich in den vergangenen zehn Jahren den Ruf als eines der wichtigsten Ausstellungshäuser für zeitgenössische Kunst im Kreis Lörrach verschaffen konnte.
 

Aktuelles

 

Wer weiß denn so was?!?
Präsentation der  kuriosesten Objekte in der Sammlung des Landwirtschaftsmuseums
Führung mit Simone Kern, Kuratorin
Sonntag, 25.07.2021, 15 Uhr, Landwirtschaftsmuseum

Das Essigschwein und der Schneidesel sind keine Tierrassen, die im Landwirtschaftsmuseum
gehalten werden, sondern praktische Helfer im alltäglichen Leben in früheren Zeiten. Zur Bewältigung der kräftezehrenden Arbeit in der Landwirtschaft und im Alltag haben sich die Menschen Hilfsmittel geschaffen, die schöne bis kuriose Formen hervorbrachten. Bei diesem  Rundgang durch das Landwirtschaftsmuseum werden ganz besondere Objekte der Sammlung hervorgehoben, die nicht sehr bekannt, aber von großem Einfallsreichtum zeugen.

Am Sonntag, den 25. Juli 2021 um 15 Uhr findet eine Führung mit der Kuratorin Simone Kern durch das Landwirtschaftsmuseum statt. Die Teilnahme ist kostenlos.
Dauer: ca. 45 Minuten.

Teilnahme ist nur mit Anmeldung möglich, da die Personenzahl begrenzt ist. Es gelten die am Veranstaltungstag aktuellen Vorschriften des Landratsamts Lörrach.

Anmeldung kann telefonisch unter der
07621/ 704416 (montags bis mittwochs
8.30 -12.30 Uhr) oder per Email an
s.kern@weil-am-rhein.de erfolgen.

Landwirtschaftsmuseum
Bläsiring 10
79576 Weil am Rhein
www.museen-weil-am-rhein.de
Öffnungszeiten: April-Oktober So 14-18 Uhr

 

   
Menschen im Museum

Neue Ausstellung im Museum am Lindenplatz
Menschen im Museum # gemeinsam # lebendig # kreativ“
(12.6.2021-22.7.2022)

Was ist ein Museum?
Was passiert in einem Museum?
Welche Menschen gehören zum Museum dazu?
Und wer darf mitmachen?
 
Die Ausstellung „Menschen im Museum“ wirft verschiedene Perspektiven auf den Ort des Museums und wie er durch oder von Menschen belebt wird. Es ist ein kritischer Blick auch darauf, dass seit dem Frühjahr 2020 Kultur weltweit nicht mehr als systemrelevant gilt.
 
Die Ausstellung setzt sich aus drei Bereichen zusammen. Karl Abings Fotoarbeiten stellen Menschen in Museen auf der ganzen Welt dar. Hier steht die Wechselwirkung zwischen Ort und Objekten im Fokus. Die Fotografien von Siglinde und Bernhard Wißgott porträtieren hingegen die Menschen „hinter den Kulissen“, die zum alltäglichen Museumsbetrieb der städtischen Museen in Weil am Rhein gehören.
Ein dritter Teil hebt die Bedeutung der Museumspädagogik hervor. Fast 150 Kinder aus drei Ländern haben sich an der Weiler „Getty Challenge“, dem Nachstellen berühmter Kunstwerke beteiligt. Die kreativen Ergebnisse sind nun für ein Jahr im Museum und auf dem Lindenplatz zu sehen.

 


 


Wiedereröffnung
Landwirtschaftsmuseum in Altweil wieder geöffnet
20. Juni - 17. Oktober 2021

Das Landwirtschaftsmuseum ist nach einer über einjährigen, pandemiebedingten Pause ab sofort wieder geöffnet. Das Museum kann nun bis Mitte Oktober wieder jeden Sonntag von 14.00 – 18.00 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.
 
Das Museum beleuchtet die Epoche als Weil noch ein kleines Dorf war und die Landwirtschaft die Haupterwerbsgrundlage der Bevölkerung war. Die Landwirtschaft diente hauptsächlich der Selbstversorgung der Familien, aber sie brachte auch ein kleines Einkommen. Die Sammlung zeigt Arbeitsgeräte und Werkzeuge des Arbeits- und Alltagsleben der Landwirte im 19. Jahrhundert und um die Jahrhundertwende.
 
Erste mechanische Geräte erleichterten die Feldarbeit vor der Motorisierung der Landwirtschaft. Der Großteil der Arbeiten wurde jedoch noch von Menschenhand und Mithilfe von Zugtieren bewältigt, wie auch die zahlreichen großformatigen Fotografien von Weil, Haltingen und Ötlingen und veranschaulichen.

Eine Besonderheit des Museums ist die Emaille-Schildersammlung, die thematisch auf landwirtschaftliche Themen abgestimmt ist und die Veränderung der Landwirtschaft durch Motorisierung, Einsatz von Düngeprodukten oder Kraftfutter zur Ertragssteigerung und die Gründung von Genossenschaften dokumentiert.

Beim Besuch des Museums gelten die bekannten Hygienebestimmungen.

 

 

 

Suchen

mehr ...

Veranstaltungen

mehr ...
 

Museumspass
 
Museumspass
Bestellen Sie Ihren Museums-Pass online 

mehr ...   
 

Ausstellungen/
Archive


mehr ...

© Kulturamt Stadt Weil am Rhein  |  Humboldtstraße 2   |  D-79576 Weil am Rhein   |  Tel. +49 (0) 7621/ 704-412  |